ICANN – wer ist das?

ICANN steht für „Internet Corporation for Assigned Names and Numbers“. Damit ist ein wesentlicher Teil der Mission beschrieben. Um mit einem Browser eine bestimmte „Seite“ oder „Adresse“ anzuzeigen, müssen Sie eine Nummer (eine IP-Nummer wie 193.193.166.66) oder einen Namen (wie www.vor-registrierung.de) angeben. Jede dieser Nummern und Namen muss absolut „einmalig“ sein. Darüber zu wachen, dies ist eine der Aufgaben der ICANN.

Ein Zitat von der WebSite der ICANN: “ Die ICANN ist ebenfalls dafür verantwortlich, die Registrierungsstellen für Domänennamen zu genehmigen. „Genehmigen“ bedeutet, Mindeststandards für die Leistung der Registrierungsfunktionen zu definieren und festzulegen, Personen oder juristische Personen anzuerkennen, die diese Standards erfüllen, und einen Vertrag zur Genehmigung abzuschließen, in dem die für die Bereitstellung von Registrierungsdiensten geltenden Regeln und Verfahren dargelegt sind.“

Wie ist die ICANN organisiert?

Das lässt sich am besten mit einer Graphik beschreiben, die sie auf ihrer eigenen Website bereitstellt:

ICANN Organisations-Diagramm

ICANN Organisations-Diagramm, Quelle:www.icann.org

Viele Interessensgruppen sind in der ICANN vertreten. Das soll dafür sorgen, dass ein Problem von möglichst vielen Seiten beleuchtet wird. Es führt jedoch auch dazu, dass die Prozesse oft sehr langwierig sind.

Die ICANN ist für das Thema „neue Toplevel-Domains“ relevant, weil sie die Betreiber und deren geplanten Umgang mit der jeweiligen Toplevel-Domain prüfen und genehmigen muss. Dazu gehören unter anderem die Vergabebedingungen, hierzu wiederum die Preise für die Registrierung einer Domain unter der jeweiligen Toplevel-Domain.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.