Was kosten die neuen Domains?

Derzeit liegen rund 2000 Anträge für die Einführung neuer Toplevel-Domains vor. Die ICANN prüft nun die Anträge und die beigefügten Vergabe-Bedingungen. Erst, wenn diese feststehen, können die Domain-Kosten für den Endverwender ernsthaft kalkuliert werden. Die Prüfungsphase wird Ende 2013 abgeschlossen sein. Daher können auch erst dann die Domain-Kosten benannt werden.

Dennoch kann man heute schon einiges zum Thema Kosten der neuen Domains gesagt werden.

Domain-Kosten für Städte-Domains
Hier wird es kaum Beschränkungen bei der Vergabe geben (wie z.B. bei .gmbh). Andererseits ist naturgemäss auch die Zielgruppe eingeschränkt. Eine Domain unter der Toplevel-Domain .bayern wird überwiegend „nur“ für bekennende Bayern oder Unternehmen aus diesem deutschen Bundesland von Interesse sein.
Die Kosten z. B. für den technischen Betrieb der Registry werden nicht wesentlich niedriger sein als diejenigen für den Betrieb der Registry für .de. Nur werden die Kosten über deutlich weniger Domains verteilt. Anteilig werden die Kosten also höher sein.
Es ist zu erwarten, dass die Kosten einer Stadt-Domain über denen einer .de oder .com liegen werden.

Domain-Kosten für Domains unter Special-Interest-Toplevel-Domains
Dazu zählen TLDs .app, .lol oder .baby. Hier gilt zunächst, dass sicher jeder sie registrieren darf, aber dennoch die Anzahl nicht an die von .de oder .com heranreichen wird. Hier wird, je nachdem, welches Geschäftsmodell die Betreiber verfolgen entweder ein sehr niedriger oder ein relativ hoher Preis zu erwarten sein.

Domain-Kosten für Domains mit reglementiertem Zugriff
Das sind TLDs wie z.B. .bosch oder .bauhaus. Diese werden teilweise überhaupt nicht auf dem freien Markt verfügbar sein. Daher wird es auch keinen  Preis für Endverwender geben.

Fazit
Generell kann man sagen, dass die frei verfügbaren Domains wegen geringerer Verbreitung im „Unterhalt“ etwas teuerer sein dürften. Wenn die Endverwender-Preise betriebswirtschaftlich kalkuliert werden, sollten sie über denen den „Massen“-Domains liegen. Die endgültigen Preise  können aber erst nach der Evaluationsphase der ICANN kalkuliert werden.